Was wir glauben

Unsere Gemeinde stützt sich auf die allgemein anerkannte Basis des christlichen Glaubens, die schon die alte Kirche im 4.Jahrhundert im apostolischen Glaubensbekenntnis zusammengefasst hat. Dieser Glaube auf der Basis der Bibel bildet auch unsere Grundlage.


Wir glauben, dass Jesus Christus für uns gestorben und auferstanden ist, damit wir in eine lebendige Beziehung mit Gott eintreten können und nicht länger durch Sünde und Schuld von Ihm getrennt sind.

Wir erleben, dass Gott auch heute noch durch seinen Heiligen Geist zu uns Menschen redet, und dass Sein übernatürliches Eingreifen nicht auf die Zeit Jesu beschränkt ist. Wir glauben an die Bibel als Wort Gottes, praktizieren die Glaubenstaufe und die charismatischen Gaben des Heiligen Geistes.

 


 

Das Apostolische Glaubensbekenntnis

(Symbolum Apostolicum in der Neufassung der evangelisch-lutherischen Bekenntnisschriften)


Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde;
und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige (allgemeine) christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.

 


 

Wie stehen wir zu anderen Kirchen? ...

Der christliche Glaube ist nicht in einer einzigen religiösen Form einzufangen. Wir verstehen uns als positive Ergänzung zur Vielfalt der bereits bestehenden Gruppen und Kirchen, die sich auf der Basis des apostolischen Glaubensbekenntnisses sehen.


Ob sich Christen in einer Lehmhütte in Afrika, in einem schönen, deutschen Kirchengebäude oder eben in einer Gemeinde ohne Turm, Glocke und Orgel treffen - es gibt keine "einzig richtige" Ausdrucksform des christlichen Glaubens, sondern es geht um den Inhalt!

Es bedarf vieler verschiedener Gemeindeformen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen und Lebensstilen von Menschen zu begegnen. So geht es u.E. nicht um ein „Entweder-oder“, sondern um ein „Sowohl-als auch“. Verschiedene Gemeindeformen ergänzen sich somit und stehen nicht in Konkurrenz zueinander. Deshalb bemühen wir uns um ein positives Verhältnis zu anderen Gemeinden.

Als Teil der „Evangelischen Allianz Neustadt“ wirken wir aktiv an dem Aufbau der Einheit in Neustadt und dem Austausch untereinander mit, z.B. durch die jährliche Allianzgebetswoche und regelmäßig stattfindende Treffen.